Senioren der SPD besuchten Tagebau Inden

Arbeitsgemeinschaften

AG60Plus besucht Rheinbraun 19.05.2011

Die SPD AG 60 plus des SPD-Unterbezirks Düren hatte im Rahmen ihres Jahresprogramms zur Besichtigung des Tagebaus Inden eingeladen. 35 SPD-Mitglieder und Gäste haben unter sachkundiger Führung eines RWE-Mitarbeiters an der Befahrung des Tagebaus teilgenommen. Begleitet wurde die Gruppe von Peter Münstermann, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmen (AfA) in der SPD im Kreis Düren.

„Der Einführungsvortrag machte uns die energiewirtschaftliche Bedeutung der Braunkohle deutlich. Bereits seit über 100 Jahren wird in unserer Region Braunkohle industriell abgebaut. Sie ist zentrale Basis der Stromerzeugung von RWE Power“, so Heinz Pesch, Vorsitzender der AG 60 plus. Die anschließende Fahrt durch das Abbaugebiet ging bis an die Tagebausohle. Die Arbeitsweise der gewaltigen Bagger und Förderanlagen wurde erklärt. Beeindruckt hat dabei besonders die Leistung einzelner Großgeräte. Ihre Förderleistung liegt bei 100.000 m³ pro Tag. Eingesetzt wird die Braunkohle im Kraftwerk Weisweiler.

Auch bereits rekultiviertes Tagebaugebiet wurde besichtigt. An der gelungenen Renaturierung des verlegten Flussbettes der Inde bestand dabei besonderes Interesse. In den neunziger Jahren wurde damit begonnen, ein neues Flussbett zwischen Lamersdorf und Kirchberg anzulegen. Der neue Verlauf wurde unter ökologischen Gesichtspunkten
gestaltet. Aus 5 km begradigtem Flusslauf wurden so 12 km. Die Gewässeraue ist bis zu 300 m breit und erfüllt eine wichtige Funktion im Naturhaushalt.

Die nächste Tour der SPD-Senioren zur Burg Vogelsang ist bereits geplant. Gäste sind immer herzlich willkommen. Informationen dazu gibt es bei der SPD-Geschäftsstelle Düren, Tel. (02421) 4 04 40.

 

Homepage SPD UB Düren

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis
 

Mitglied werden

mitmachen

 

Sich einmischen

einmischen