Topartikel Ortsverein Mitgliedervesammlung 13.05.2020 - 19:00 Uhr

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

zu unserer Mitgliederversammlung am 13.05.2020 darf ich Euch im Namen des Vorstandes recht herzlich einladen. Beginn der Versammlung ist um 19:00 Uhr, im großen Sitzungssaal, Rathaus Kleinhau, August-Scholl-Str. 5, 52393 Hürtgenwald. Diese Mitgliederversammlung ist der Nachholtermin für die am 06.03.2020 durch die Corona-Situation ausgefallene Versammlung.

 

Die Situation hat sich leider nicht wesentlich verbessert, aber Versammlungen die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge (insbesondere Aufstellungsversammlungen zur Kommunalwahl und Blutspendetermine) dienen, sind nach §11 der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus erlaubt.

 

Da alle Gespräche zu einer Verschiebung der Kommunalwahl mit der CDU geführten Landesregierung auf taube Ohren stoßen, müssen die Fristen zur Meldung der Kandidaten, auch Kreiskandidaten, bis zum 16.07.2020 eingehalten werden.

 

Uns als SPD Ortsvereinsvorstand liegt Eure Gesundheit am Herzen. Aus diesem Grund haben wir die Versammlung zur Wahrung der Abstandsregelung in den großen Sitzungssaal des Rathauses in Kleinhau verlegt. Hier können wir die Einhaltung gewährleisten. Zusätzlich stehen wir mit der SPD Kreis Düren in Kontakt, um für die Veranstaltungen Desinfektionsspender und Gesichtsmasken zur Verfügung zu stellen.

 

Solltet ihr eigene Masken mitbringen, so sind diese natürlich gern gesehen. Seit dem 27.04.2020 sind diese ja für das öffentliche Leben vorgeschrieben. Zur eigenen Sicherheit bitte wir Euch bitte eigene Kugelschreiber für die Wahlen mitzubringen. Auch eine Versorgung während der Veranstaltung mit Getränken können wir nicht gewährleisten. Wir bitten euch daher für eure Versorgung selbst zu sorgen.

 

Wir freuen uns auf Eurer Erscheinen und Engagement.

 

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand

 

 

Veröffentlicht am 06.05.2020

 

Ortsverein Mitgleiderversammlung ABGESAGT

Liebe Genossinnen und Genossen,

selbstverständlich trägt auch die SPD Hürtgenwald den Ereignissen und Entwicklungen zum Coronavirus COVID-19 Rechnung. Unsere Mitgliederversammlung am 16.03.2020 wird hiermit abgesagt. Einen neuen Termin werden wir mit einer neuen Einladung an die Mitglieder mitteilen. Selbstverständlich wird der Termin auch auf dieser Seite bekanntgegeben. 

Wir danken für Euer Verständnis und bleibt gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Rüdiger Leesten
OV-Vorstizender
SPD Hürtgenwald

 

Veröffentlicht am 15.03.2020

 

Ortsverein SPD Infoblatt

Auch die neue Ausgabe unseres Infoblattes steht nun im "Download"-Bereich allen Interessierten zur Verfügung.

Veröffentlicht am 23.05.2019

 

Ortsverein SPD vor Ort: Islandpferdehof Roßbroich

Am 26.03.2019 folgte der OV Vorsitzende, Rüdiger Leesten, der Einladung vom Islandpferdehof Roßbroich in Kleinhau. Vor ca. 15 anwesenden Reitern und Einstellern stellte er sich der Diskussion zum Antrag der der SPD-Fraktion zur Pferdesteuer. Dass die Ablehnung der anwesenden Reiter zur Pferdesteuer verständlich ist, muss hier nicht erklärt werden. Aber der Vor-Ort-Termin sollte die Lage des Pferdehofs und der Reiter deutlich machen. In einer kontroversen, aber immer fairen Diskussion, wurden die einzelnen Standpunkte dargelegt und erörtert.

Die SPD konnte hierbei nachfolgende Erklärungen und Standpunkte verdeutlichen:

1.) Die Pferdesteuer wurde vom Bundesverwaltungsgericht für zulässig erklärt. Auch der Innenminster des Landes NRW hat die Genehmigung erteilt. In der Urteilsbegründung hält das Bundesverwaltungsgericht eine Besteuerung von bis zu 300,00 €/Pferd/Jahr für zumutbar.

2.) Die Gemeinde Hürtgenwald ist mit ca. 27.000.000,00 € verschuldet. Von diese 27 Mio€ werden 22 Mio€ über Kassenkredite abgedeckt. Bei einer Zinserhöhung von nur 0,5 % würde der Haushalt der Gemeinde direkt mit 110.000,00 € ohne Gegenleistung belastet. Aus diesem Grund schreibt die Verwaltung in Ihrem Haushalt für 2019 auch, dass Gebühren und Steuern erhöht werden müssten. Zusätzliche Einnahmen müssen ebenfalls herangezogen werden, damit sich die finanzielle Situation der Gemeinde nicht verschlechtert. Dies ist im Haushaltssicherungskonzept (HSK) auch so vorgesehen.

3.) Gerade vor diesem Aspekt des Haushaltsicherungskonzeptes darf man die Augen vor einer sehr wahrscheinlichen Pferdesteuer nicht verschließen  und den Kopf in den Sand stecken. Wenn diese Steuer, die als einzige noch zusätzliche, rechtliche Einnahmequelle möglich ist, kommt, dann wenigstens sozial vertretbar. Eine Belastung von 10,00 €/Pferd/Monat halten wir als sozial vertretbar. Im Gegenzug würde die Hundesteuer nicht mehr um 10 % jedes Jahr erhöht, wie es in den vergangenen Jahren immer wieder geschehen ist.

4.) Um eine Pferdesteuer in der Gemeinde zu platzieren, bedarf es eine entsprechenden Satzung. Diese Satzung müsste noch erstellt werden. Nach den Vorstellungen der SPD Hürtgenwald müssen folgende Punkte in der Satzung festgeschrieben werden.
            a.) Fohlen und Jungtiere bis 3 Jahre werden nicht           
                  besteuert
            b.) Gebrechliche und kranke Pferde, die ihr Gnadenbrot
                  erhalten, werden nicht besteuert
            c.) Gewerblich genutzte Pferde werden nicht besteuert.

5.) Wenn unter den vorgenannten Aspekten eine Pferdesteuer der Gemeinde eine Einnahme von min. 40 – 45 T€ einbringt, würde die Pferdesteuer die Situation der Gemeinde verbessern.

6.) Sobald die finanzielle Lage der Gemeinde wieder auf stabilen Füßen steht, soll diese Steuer auch wieder eingestellt werden. Gleiches geschieht bereits bei anderen Gemeinden, die  die Steuer wieder abschaffen, weil sie sich nicht mehr im Haushaltssicherungskonzept befinden.

Die SPD hat mit diesem Antrag als einzige Partei in der Gemeinde Transparenz bewiesen und sich den Fragen der Betroffenen gestellt. Diesen Weg der Transparenz und Offenheit werden wir weiter gehen. Nur so kann man die Geschicke der Gemeinde lenken und verbessern. Mit uns wird es nach der Wahl kein böses Erwachen geben. Die Mitbürgerinnen und Mitbürger haben eine ehrliche und verlässliche Politik nun endlich verdient.

Veröffentlicht am 07.04.2019

 

Veröffentlichung AZ vom 05.04.2019 Ratsfraktion Pressemitteilung zur Pferdesteuer

Am 31.03.2019 hat die SPD der Lokalredaktion der Aachener Zeitung eine Pressemitteilung übermittelt. Der am 05.04.2019 veröffentlichte Bericht der Zeitung gibt den Inhalt der SPD Mitteilung in keinem Punkt wieder. Aus diesem Grund veröffentlichen wir den genauen Wortlaut der Pressemitteilung auch an dieser Stelle.

Veröffentlicht am 07.04.2019

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis
 

Mitglied werden

mitmachen

 

Sich einmischen

einmischen

 

Dietmar Nietan

 

WebsoziInfo-News

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von info.websozis.de