Topartikel Ortsverein Mitgleiderversammlung ABGESAGT

Liebe Genossinnen und Genossen,

selbstverständlich trägt auch die SPD Hürtgenwald den Ereignissen und Entwicklungen zum Coronavirus COVID-19 Rechnung. Unsere Mitgliederversammlung am 16.03.2020 wird hiermit abgesagt. Einen neuen Termin werden wir mit einer neuen Einladung an die Mitglieder mitteilen. Selbstverständlich wird der Termin auch auf dieser Seite bekanntgegeben. 

Wir danken für Euer Verständnis und bleibt gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Rüdiger Leesten
OV-Vorstizender
SPD Hürtgenwald

 

Veröffentlicht am 15.03.2020

 

Ortsverein SPD Infoblatt

Auch die neue Ausgabe unseres Infoblattes steht nun im "Download"-Bereich allen Interessierten zur Verfügung.

Veröffentlicht am 23.05.2019

 

Ortsverein SPD vor Ort: Islandpferdehof Roßbroich

Am 26.03.2019 folgte der OV Vorsitzende, Rüdiger Leesten, der Einladung vom Islandpferdehof Roßbroich in Kleinhau. Vor ca. 15 anwesenden Reitern und Einstellern stellte er sich der Diskussion zum Antrag der der SPD-Fraktion zur Pferdesteuer. Dass die Ablehnung der anwesenden Reiter zur Pferdesteuer verständlich ist, muss hier nicht erklärt werden. Aber der Vor-Ort-Termin sollte die Lage des Pferdehofs und der Reiter deutlich machen. In einer kontroversen, aber immer fairen Diskussion, wurden die einzelnen Standpunkte dargelegt und erörtert.

Die SPD konnte hierbei nachfolgende Erklärungen und Standpunkte verdeutlichen:

1.) Die Pferdesteuer wurde vom Bundesverwaltungsgericht für zulässig erklärt. Auch der Innenminster des Landes NRW hat die Genehmigung erteilt. In der Urteilsbegründung hält das Bundesverwaltungsgericht eine Besteuerung von bis zu 300,00 €/Pferd/Jahr für zumutbar.

2.) Die Gemeinde Hürtgenwald ist mit ca. 27.000.000,00 € verschuldet. Von diese 27 Mio€ werden 22 Mio€ über Kassenkredite abgedeckt. Bei einer Zinserhöhung von nur 0,5 % würde der Haushalt der Gemeinde direkt mit 110.000,00 € ohne Gegenleistung belastet. Aus diesem Grund schreibt die Verwaltung in Ihrem Haushalt für 2019 auch, dass Gebühren und Steuern erhöht werden müssten. Zusätzliche Einnahmen müssen ebenfalls herangezogen werden, damit sich die finanzielle Situation der Gemeinde nicht verschlechtert. Dies ist im Haushaltssicherungskonzept (HSK) auch so vorgesehen.

3.) Gerade vor diesem Aspekt des Haushaltsicherungskonzeptes darf man die Augen vor einer sehr wahrscheinlichen Pferdesteuer nicht verschließen  und den Kopf in den Sand stecken. Wenn diese Steuer, die als einzige noch zusätzliche, rechtliche Einnahmequelle möglich ist, kommt, dann wenigstens sozial vertretbar. Eine Belastung von 10,00 €/Pferd/Monat halten wir als sozial vertretbar. Im Gegenzug würde die Hundesteuer nicht mehr um 10 % jedes Jahr erhöht, wie es in den vergangenen Jahren immer wieder geschehen ist.

4.) Um eine Pferdesteuer in der Gemeinde zu platzieren, bedarf es eine entsprechenden Satzung. Diese Satzung müsste noch erstellt werden. Nach den Vorstellungen der SPD Hürtgenwald müssen folgende Punkte in der Satzung festgeschrieben werden.
            a.) Fohlen und Jungtiere bis 3 Jahre werden nicht           
                  besteuert
            b.) Gebrechliche und kranke Pferde, die ihr Gnadenbrot
                  erhalten, werden nicht besteuert
            c.) Gewerblich genutzte Pferde werden nicht besteuert.

5.) Wenn unter den vorgenannten Aspekten eine Pferdesteuer der Gemeinde eine Einnahme von min. 40 – 45 T€ einbringt, würde die Pferdesteuer die Situation der Gemeinde verbessern.

6.) Sobald die finanzielle Lage der Gemeinde wieder auf stabilen Füßen steht, soll diese Steuer auch wieder eingestellt werden. Gleiches geschieht bereits bei anderen Gemeinden, die  die Steuer wieder abschaffen, weil sie sich nicht mehr im Haushaltssicherungskonzept befinden.

Die SPD hat mit diesem Antrag als einzige Partei in der Gemeinde Transparenz bewiesen und sich den Fragen der Betroffenen gestellt. Diesen Weg der Transparenz und Offenheit werden wir weiter gehen. Nur so kann man die Geschicke der Gemeinde lenken und verbessern. Mit uns wird es nach der Wahl kein böses Erwachen geben. Die Mitbürgerinnen und Mitbürger haben eine ehrliche und verlässliche Politik nun endlich verdient.

Veröffentlicht am 07.04.2019

 

Veröffentlichung AZ vom 05.04.2019 Ratsfraktion Pressemitteilung zur Pferdesteuer

Am 31.03.2019 hat die SPD der Lokalredaktion der Aachener Zeitung eine Pressemitteilung übermittelt. Der am 05.04.2019 veröffentlichte Bericht der Zeitung gibt den Inhalt der SPD Mitteilung in keinem Punkt wieder. Aus diesem Grund veröffentlichen wir den genauen Wortlaut der Pressemitteilung auch an dieser Stelle.

Veröffentlicht am 07.04.2019

 

Ratsfraktion SPD Anträge zum Haushalt

Die SPD Hürtgenwald stand schon immer für Transparenz. Aus diesem Grund veröffentlichen wir auch auf dieser Seite unsere Anträge. Unseren aktuellen Antrag finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.

 

 

Veröffentlicht am 09.03.2019

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebSozis

Websozis Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis
 

Mitglied werden

mitmachen

 

Sich einmischen

einmischen

 

Dietmar Nietan

 

WebsoziInfo-News

08.04.2020 16:30 Pressemitteilung von Norbert Walter-Borjans und Rolf Mützenich „Sofortprogramm für die Zukunft Europas schnell umsetzen!“
Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich erklären: „Die Niederlande müssen die Blockade einer schnellen Unterstützung vor allem für Italien und Spanien beenden. Andernfalls ist nicht nur die wirtschaftliche Normalisierung in ganz Europa bedroht, sondern das jahrzehntelange Friedens- und Erfolgsprojekt EU insgesamt. Der von Olaf Scholz vorgeschlagene Weg über Finanzhilfen von

08.04.2020 16:24 Bonus-Tarifvertrag für Pflegekräfte muss für alle gelten
Der von der Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und ver.di ausgehandelte Tarifvertrag über einen einmaligen Bonus für Pflegekräfte muss für allgemeinverbindlich erklärt werden. Nur so kommt die Zahlung allen Beschäftigten zu Gute. „Es ist ein wichtiges Zeichen in einer schweren Zeit. Ver.di und der BVAP haben einen tarifvertraglichen Bonus von 1500 Euro ausgehandelt. Es

08.04.2020 16:23 Bärbel Bas zum BAföG während der Corona-Krise
Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG Dass Einkommen aus systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG angerechnet werden, begrüßt Bärbel Bas. Sie mahnt aber, auch an die Studierenden zu denken, die bisher kein BAföG erhalten. „Das Bundeskabinett will Einkommen aus allen systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG anrechnen, das

08.04.2020 16:21 Westphal/Töns zum Außenwirtschaftsgesetz
Reform des Außenwirtschaftsgesetzes: Vorausschauende Prüfung, verbesserter Schutz Das Bundeskabinett hat heute einen Gesetzentwurf zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes beschlossen. Unternehmen, die für die öffentliche Ordnung und Sicherheit von Bedeutung sind, sollen effektiver vor ausländischen Übernahmen geschützt werden. Dazu wird insbesondere der Prüfmaßstab für die Investitionsprüfung angepasst. „In Corona-Zeiten ist das Interesse ausländischer Investoren groß, deutsche Unternehmen

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

Ein Service von info.websozis.de